Samstag, 29. September 2018

Schäuble und die Migranten 18.09

- weiterlesen …

-“Wir sind dabei, das Monopol des alten Nationalstaates aufzulösen. Der Weg ist mühsam, aber es
lohnt sich, ihn zu gehen.” (Schäuble) Also sollen die Nationen eingeebnet werden - wem nützt das? UB

Migranten: Brandbrief aus Heidelberg an den Oberbürgermeister Prof. Würzner persönlich

- weiterlesen …

Briefschreiber Jan Kröhl ist Mitstreiter beim Frauenbündnis. Bei solchen Zuständen hat er Recht. Merkel braucht ja nicht für ihre Chaospolitik zu haften!

Migranten: Messerscharfe Analyse von General a. D. Schulze-Rhonhof

- weiterlesen …

Diese Analyse führe man sich einfach zu Gemüte …

von Storch MdB: Endlich zurückweisen wie unsere Nachbarländer 18.07

- weiterlesen …

Planlose Merkelpolitik betr. Migranten zieht eine enorme Hypothek für unsere Nachfahren nach sich …

Freitag, 28. September 2018

LB: “Gutmenschentum” - der Begriff hat seine Berechtigung

- weiterlesen …

Der Einzelne kann - und soll - in einer gegenwärtigen Situation durchaus “gut” sein wollen - und danach handeln (s. der hl. Martin gegenüber dem Bettler, der dem die Hälfte abgab), Regierungen aber müssen weiterdenken - und nicht nur an Fotos von erschütternden Elendsfällen, die das Erscheinungsbild des eigenen Landes kurzfristig ramponieren könnten. Was kommt langfristig für ein Volk dabei heraus - Alternativen durchzudiskutieren, die durchaus denkbar sind, ist Aufgabe der Vollksvertretung (Bundestag), dazu ist die vom Volk gewählt - das Volk und dessen Nachfahren tragen später die Last - nicht der eigenmächtig handelnde Regierungschef, der seine Entscheidung dreist als “alternativlos” bezeichnete - und dann händereibend seine Pension verzehrt …

Kategorien

Administration