Sonntag, 16. April 2017

St. Benedikt von Nursia, “Vater des Abendlandes”

Der hl. Benedikt von Nursia - zweimal in seinem Leben wollte ihn seine Gegner vergiften - war der Gründer des Benediktinerordens - er verfasste über Jahrzehnte die epochemachende Ordensregel, die für alle anderen Orden der katholischen Kirche Maßstab blieb - die Benediktiner mit ihrem Grundsatz “ora et labora” waren die Grundlage der Christianisierung Europas; vor allem sollten die Mönche an einem Ort bleiben und nicht unstet wandern, wie es vorher anscheinend Usus war - weiterlesen …

Montag, 2. Februar 2015

2010.10: Unmerkliches Schwinden des Glaubensfundaments bei Priestern

Kardinal Meisner erinnert sich an ein Bild im Kreuzgang des Benediktinerklosters in Pannonhalma in Ungarn:

Dort werden die Mönchsregeln im Kreuzgang bildlich dargestellt. Auf einem Bild sieht man, wie
gerade eine große Säule einstürzt
: Wenn man genau hinschaut, ist am Schaft der Säule ein kleines
Mäuschen zu entdecken, das dort unbemerkt und ohne Aufsehen täglich jahrein, jahraus vielleicht
über Jahrzehnte mit seinen Pfoten ein Stäubchen nach dem anderen weggekratzt hat
, bis von dem
Fundament nichts mehr übrig war und schließlich die Säule einstürzte. So kann es wohl auch im
priesterlichen Leben geschehen, dass zunächst unbemerkt die Liebe aus dem Herzen verlorengeht. (Deshalb hat er auch die Gebetsgemeinschaft ROGAMUS gegründet - “wenn wir beten, arbeitet Gott …“! - weiterlesen …

Mittwoch, 28. Januar 2015

Don Boscos Ärger mit der National-Politik bei der Einigung Italiens Mitte des 19. Jahrhunderts - und wie er diese Schwierigkeiten löste

Nationalpriester verleiteten die Jungen, Don Bosco im Stich zu lassen - Don Bosco verbot den Priestern zurückzukommen, den Jungen gebot er, sich einzeln vorzustellen und um Erlaubnis zu bitten, wieder im Heim Don Boscos aufgenommen zu werden - also: Don Bosco wich keineswegs zurück

- weiterlesen …

Sonntag, 25. Januar 2015

LB UB: “Verdorren” von Klöstern - Blühen von Klöstern - “jedem das Seine”!

Himmerod/Eifel und Siegburg verdorrt (Insolvenz) - Heiligenkreuz/Zisterzienser alter Art blüht kräftig … warum letzteres? Was haben die Zisterzienser denn dort getan, dass alles so aufwärts geht*?
Die Eucharistie angebetet, die Beichte gepflegt (man beichtet lt. Rektor P. Wallner alle 2-4 Wochen),
die hl. Messe auf Latein gefeiert (gemäß dem 2. Vaticanum), dem Papst im einzelnen treu gewesen
und - wie berichtet - regelmäßig Gregorianischen Choral gesungen!
Goldene Tradition der katholischen Kirche -
ein Magnet, der nach wie vor wirkt! - weiterlesen …

Sonntag, 4. Januar 2015

Darf man als römischer Katholik bei der Pius-Bruderschaft Sakramente empfangen?

Laut Bischof Semeraro von Albano/Italien geht es u. a. deshalb nicht, weil ihre Kanoniker „kein Amt in der römischen Kirche auf legitime Weise ausüben“, daher auch nicht die Sakramente spenden können
hier weiter …

Kategorien

Administration